Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine gute Nutzererfahrung zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen in der Cookie Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

Musikkapelle Walten
  • Walten
  • Traubenfest 2016
  • Gurte
  • Marketenderinnen
  • Pfingstkonzert2015
  • marschieren_walten

Nächste Termine

Keine Termine
Samstag, 16 Juli 2016 11:10

Die Musikkapelle Walten in Passeier


Neben den schlechten und weiten Wegen mußten sich die Musikanten die ersten acht Jahre mit der Waschküche des „Stürmerhofes“, deren Ausmaße ca. 4x5x2 m betrugen, als Probelokal begnügen. In den Jahren 1961 - 1962 durfte die Musikkapelle den Widum als Probelokal benutzen und erst ab 1986 konnte die Musikkapelle in ein eigenes Probelokal, das zum Teil durch Eigenleistung im Dachboden der Volksschule errichtet wurde, einziehen. Da diese Lokal jedoch auch nicht mehr den gestiegenen Anforderungen entsprach konnte man im Mai 2006 in ein neues Probelokal einziehen das mit großer finanzieller Unterstützung des Landes und der Gemeinde St. Leonhard errichtet werden konnte.

Leider blieb auch die Musikkapelle Walten von Krisenzeiten nicht verschont; so war sie im Jahre 1975 dem Auseinanderbruch sehr nahe. Kurzfristig galt der Verein sogar als aufgelöst; es wurde nur noch zu kirchlichen Anlässen ausgerückt. Nur den unermüdlichen Anstrengungen des damaligen Obmannes Ferdinand Haller ist es zuzuschreiben, daß wieder ein erfolgreicher Neubeginn gemacht wurde. In der Zeit von 1982 bis 1990 verdoppelte sich die Anzahl der aktiven Musikanten von 20 auf 40.

Zur Zeit zählt die Musikkapelle Walten 42 aktive Musikanten zuzüglich 3 Fähnriche und 4 Marketenderinnen. Das musikalische Niveau entspricht dem der „Oberstufe“ und unter der Stabführung von Andreas Lanthaler legt die Musikkapelle auch großen Wert auf die Pflege der Marschmusik (Musik in Bewegung) indem sie sich auch an Wettbewerben beteiligt.

Kapellmeister:           Adolf Augscheller
Obmann:                 Andreas Augscheller
Stabführer:              Andreas Lanthaler

Open-Air Konzert „Herbert Pixner Projekt“

Open-Air Konzert „Herbert Pixner Projekt“

Einen ganz besonderen Abend erlebten die Besucher beim Open-Air Konzert „Herbert Pixner Projekt“ im August 2018 auf der Seebühne am Jaufenpass. Über 1000 Konzertbesucher lauschten aufmerksam den Klängen vom "Herbert Pixner Projekt". Bei Dämmerung spiegelte der Flecknersee die traumhafe Bergkulisse und mit Einbruch der Dunkelheit wurden Fackeln und ein Feuer auf einem Floß entzündet. So harmonierte die Musik wunderbar mit der Atmosphäre im Hintergrund und wurde zu einem magischen Anblick.

Auch heuer gibt es wieder ein Seekonzert.
Der Termin steht auch bereits fest. Das Open-Air Konzert 2019 findet am 04. August beim Flecknersee statt.

Tickets: gibt es  an der Abendkasse beim Flecknersee!

Programm:

16:00 Einlass Konzertgelände

17:00 Weisenbläser und Alphornbläser

18:00 Duo Hornsteiner/Kriner (Bayern) 

19:00 Konzert Herbert Pixner Projekt 

21:30 Konzert Ende 

 
Shuttlebus (reservieren Sie sich Ihren Platz im Shuttlebus):
Der Shuttlebus bringt Sie von St. Leonhard zum Jaufenpass und zurück

>Start Shuttlebus in St.  Leonhard Bushaltestelle um 10:30 Uhr
>Haltestellen entlang der Strecke je nach Bedarf
>Shuttledienst auf den Jaufenpass zwischen den Parkplätzen ab 16 Uhr
>Rückfahrt nach Ende des Konzerts
>Kosten pro Person: 5,- € hin und zurück

--> Reservierung und weitere Infos unter info@musikkapelle-walten.com

 

Fahrplan Shuttlebus

Übersicht Shuttlebus

 

Die Musikkapelle Walten in Passeier

Die Musikkapelle Walten in Passeier

Die Musikkapelle Walten in Passeier wurde am 14. September 1952 gegründet. Die Aufstellung einer Musikkapelle fand in Walten sofort großen Anklang; so meldeten sich auf Anhieb 20 Burschen welche mit viel Idealismus dabei waren. Für die Anschaffung von Instrumenten und Notenmaterial spendeten viele Waltner Bürger Geld, die Bauern stellten ihr Schlagholz zur Verfügung. Die Proben mußten von jedem Musikant bezahlt werden, egal ob er anwesend war oder nicht; es bereitete einigen Familien manchmal große Schwierigkeiten, das Geld dafür aufzubringen.